Brustverkleinerung

Die Brustverkleinerung zählt ebenso wie die Brustvergrößerung zu den gefragtesten Behandlungen in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie, denn viele Frauen leiden unter dem Gewicht zu großer Brüste. Oft ist dies schon im jugendlichen Alter der Fall, sodass betroffene Teenager an vielen sportlichen Aktivitäten nicht teilnehmen können, weil sie ihnen Schmerzen bereiten. Zudem treten Rückenprobleme, Haltungsschäden, Verspannungen und Kopfschmerzen auf. Viele Frauen und Mädchen entscheiden sich deshalb für eine Brustverkleinerung, auch Mammareduktion genannt, um die Lebensqualität wieder zu erhöhen.

Art der Behandlung

Operation, stationär oder ambulant

Narkoseart

Vollnarkose

Nachsorge

Stütz-BH/Kompression

Dauer der Behandlung

90–120 Minuten

Empfohlene körperliche Schonung

2–3 Wochen

Gesellschaftsfähig nach

1-2 Wochen

Wie funktioniert eine Brustverkleinerung?

Grundsätzlich geht die Brustverkleinerung mit einer Straffung und mit einer Verlagerung der Brustwarzen einher. Durch das Entfernen von überschüssigem Haut- und Brustgewebe erreicht der Plastische Chirurg eine leichtere, kleinere Brust. Aus den verbleibenden Anteilen formt der Facharzt eine neue Brust und versetzt die Brustwarzen mitsamt Nerven und Blutgefäßen. Dadurch können die Patientinnen in der Regel auch nach der Brustverkleinerung weiterhin stillen und die Brustwarzen bleiben empfindsam. Außerdem korrigiert man auf diese Weise entstandene Asymmetrien der Brust in Größe und Form.

Was ist nach einer Brustverkleinerung zu beachten?

Um nach der Brustverkleinerung einen optimalen Heilungsprozess sicherzustellen, ist es notwendig, für mindestens sechs Wochen nach der Operation rund um die Uhr einen speziellen BH zu tragen. Besonders empfehlenswert ist hierbei ein Sport-BH, der sich vorne schließen lässt. Auch über diese Zeit hinaus ist das andauernde Tragen eines BHs von Vorteil. Dadurch erlauben Sie dem Gewebe, sich nach dem Eingriff zu festigen, und minimieren die Veränderung des erreichten Ergebnisses. Je nach Art Ihrer Tätigkeit können Sie bereits ein bis drei Wochen nach der Brustverkleinerung wieder zur Arbeit gehen. Je nach Art Ihrer Tätigkeit ist es Ihnen nach ein bis drei Wochen nach der Brustverkleinerung wieder möglich, zur Arbeit zu gehen. Bitte verzichten Sie aber sechs Wochen lang auf sportliche Tätigkeiten, die Ihre Arme und Ihren Brustkorb besonders belasten. Zudem sollten Sie nach der Brustverkleinerung vier Wochen lang Solarium- und Saunabesuche meiden sowie die Narben für ein halbes Jahr mit einer Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 20 bis 30 schützen.

Brustverkleinerung bei Ihrem Experten in München

Sie interessieren sich für eine Brustverkleinerung in München? In unserer Abteilung für Plastische und Ästhetische Chirurgie klären wir Sie gern in einem unverbindlichen Beratungsgespräch über unsere Methodik bei der Brustverkleinerung sowie über mögliche Alternativen auf. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Beratungstermin zum Thema Brustverkleinerung in München.

Beratungstermin vereinbaren

Weitere Behandlungsmöglichkeiten im Brustbereich