Wangenkorrektur

Die Wangenkorrektur gehört zu den spezielleren Eingriffen der ästhetischen Gesichtschirurgie. Eine wohlgeformte Wangenpartie kann ein Gesicht sehr interessant und ausdrucksstark erscheinen lassen. Da bei vielen Menschen mit zunehmendem Alter die Wangenregion durch Abbau und Tiefertreten von Gewebe abflacht, interessieren sich vor allem ältere Patientinnen und Patienten für eine Wangenkorrektur. Für Wangenaufbau und Wangenkorrektur stehen dem Ästhetisch-Plastischen Chirurgen verschiedene Techniken zur Verfügung.

Art der Behandlung

Operation, ambulant

Narkoseart

meist Vollnarkose

Nachsorge

Bandage, Kühlung

Dauer der Behandlung

ca. 45-90 Minuten

Empfohlene körperliche Schonung

ca. 3–4 Wochen

Gesellschaftsfähig nach

2 Wochen

Wie funktioniert eine Wangenkorrektur?

Ein Wangenaufbau kann grundsätzlich entweder mittels Wangenimplantat oder durch das Einbringen körpereigenen Gewebes mit einer Eigenfettbehandlung (Lipofilling, Lipostructure) erfolgen. Eine weitere Variante besteht darin, im Zuge eines Mittelgesichtlifts gezielt abgesunkenes Fettgewebe des Gesichts wieder über der Wangenregion zu fixieren. Wird eine Wangenkorrektur durch Einsetzen von Implantaten gewünscht, so bestehen diese heute in den meisten Fällen aus Silikon, einem bewährten Material, das in der Medizin vielfältig Anwendung findet. Für das Einbringen des Implantats zur Wangenkorrektur stehen dem Chirurgen unterschiedliche Zugangswege zur Verfügung: Entweder setzt er einen Schnitt im Lidrand des Unterlids oder er bringt das Wangenimplantat über einen Schnitt vor dem Ohr ein (sogenannter Facelift-Zugang). Eine weitere Möglichkeit besteht in einem Zugang über die Mundhöhle. In jedem Fall wird das Wangenimplantat gezielt an der gewünschten Stelle auf dem Wangenknochen positioniert.

Was ist nach einer Wangenkorrektur zu beachten?

In den ersten Tagen nach einer Wangenkorrektur sollten sich Patienten unbedingt schonen und auf den Genuss von Alkohol und Nikotin verzichten, um die Wundheilung nicht zu beeinträchtigen. Es kann während dieser Zeit noch zu Schwellungen, blauen Flecken und Rötungen kommen, die aber nach einigen Tagen wieder abklingen. Auch ein leichtes, vorübergehendes Taubheitsgefühl in der behandelten Region ist normal. Kühlung kann hilfreich sein, um nach der Wangenkorrektur die allgemeinen Beschwerden zu lindern. In aller Regel können Patienten nach etwa 14 Tagen wieder ihren gewohnten Alltagsaktivitäten nachgehen. Der operierte Bereich sollte aber vor starken Belastungen geschützt werden.

Wangenkorrektur in München – bei Ihrem Experten

Sie möchten eine Wangenkorrektur in München vornehmen lassen? Bitte beachten Sie: An dieser Stelle können wir Ihnen nur allgemeine Informationen bieten. Eine eingehende Untersuchung und intensive Beratungsgespräche sind vor dem Eingriff unabdingbar. In unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München klären wir Sie gern über die Möglichkeiten der Wangenkorrektur auf. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Beratungstermin zum Thema Wangenkorrektur in München.

Beratungstermin Vereinbaren

Weitere Behandlungsmöglichkeiten im Gesicht