Hyperhidrose – übermäßiges Schwitzen

Hyperhidrose oder Hyperhidrosis – besser bekannt als übermäßiges Schwitzen – liegt vor, wenn der natürliche Mechanismus der Schweißproduktion aus dem Gleichgewicht gerät und der Körper viel mehr Schweiß produziert als notwendig. Die Hyperhidrose äußert sich am häufigsten im Bereich der Achseln, aber auch an Stirn, Hals, Händen und Fußsohlen und stellt für Betroffene eine erhebliche Belastung dar. Glücklicherweise verfügt die Ästhetisch-Plastische Chirurgie über verschiedene wirkungsvolle Mittel, um die Hyperhidrose insbesondere in Axelbereich zu behandeln.

Art der Behandlung

konservativ oder operativ

Narkoseart

meist örtliche Betäubung

Nachsorge

leichter Kompressionsverband

Dauer der Behandlung

30-60 MInuten

Empfohlene körperliche Schonung

Gesellschaftsfähig nach

ca. 1-2 Tage

Wie funktioniert die Behandlung der axillären Hyperhidrose?

Zu den bewährten Methoden bei der Behandlung der Hyperhidrose zählt die sogenannte Saugkürettage. Dabei werden die Schweißdrüsen ähnlich wie bei einer Fettabsaugung entfernt. Hierfür müssen die Schweißquellen in den Achselhöhlen zunächst mithilfe eines speziellen Schweißtests genau lokalisiert werden. Unter örtlicher Betäubung werden bei dieser Behandlungsform der Hyperhidrose speziell dafür entwickelte Kanülen über einen kleinen Schnitt in das Unterhautgewebe eingeführt und die Schweißdrüsen aus dem Gewebe herausgesaugt.

Eine zweite, sehr häufig eingesetzte Behandlungsart bei Hyperhidrose unterschiedlicher Lokalisationen ist die Therapie mit Botulinumtoxin A. Der bekannte Wirkstoff greift in die Schweißproduktion ein, indem er den Neurotransmitter an den Schweißdrüsen hemmt. Bereits nach wenigen Tagen zeigt das Botulinumtoxin seine Wirkung und das Schwitzen geht zurück. Dieses Ergebnis hält etwa sechs Monate an. Der Vorteil einer Behandlung der Hyperhidrose mit Botulinumtoxin ist – neben der Einfachheit der Prozedur – auch die Möglichkeit, Körperstellen wie Hände und Füße zu therapieren.

Was ist nach der Behandlung einer Hyperhidrose zu beachten?

Was Patienten nach der Behandlung der Hyperhidrose beachten müssen, hängt ganz von der gewählten Methodik ab. Grundsätzlich sind aber alle Methoden zur Behandlung der Hyperhidrose, die wir in unserer Abteilung für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München anbieten, relativ schonend und narbenarm. In einem ausführlichen Beratungsgespräch klären wir mit jedem Patienten individuell, welche Behandlungsmethode sich für seine Form der Hyperhidrose eignet und mit welchen eventuell notwendigen Vorkehrungen und Nachbehandlungen die jeweilige Therapie verbunden ist.

Behandlung der Hyperhidrose in München – bei Ihrem Experten

Sie leiden unter übermäßigem Schwitzen und interessieren sich für die Behandlung der Hyperhidrose in München oder der Region? Bitte beachten Sie: Wir können Ihnen an dieser Stelle nur allgemeine Informationen und einen Überblick geben. Vor der Behandlung sind eine eingehende Untersuchung und ein ausführliches Beratungsgespräch unabdingbar. In einem unverbindlichen Beratungsgespräch in unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München klären wir Sie gern über die verschiedenen Möglichkeiten bei der Behandlung der Hyperhidrose auf und ermitteln gemeinsam mit Ihnen die passende Methode. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Beratungstermin zum Thema Hyperhidrose in München.

Beratungstermin vereinbaren

Weitere Behandlungsmöglichkeiten im Körperbereich