Neues Körpergefühl dank Bauchdeckenstraffung

Bauchdeckenstraffung München

Erschlafftes Gewebe und überschüssige Haut am Bauch werden von vielen Betroffenen als sehr unästhetisch und störend empfunden. Lässt sich die Körpersilhouette nicht mit Diäten oder Sport nach den Wünschen des Patienten konturieren, kann eine Bauchdeckenstraffung in München Abhilfe schaffen. Hierbei gilt jedoch zu beachten, dass ästhetisch-plastische Behandlungen aus dem Bereich der Körperformung nicht zur Gewichtsreduktion dienen. In welchen Fällen eine Bauchstraffung vorgenommen werden kann und worauf Sie nach der Operation achten sollten, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Wann ist eine Bauchdeckenstraffung sinnvoll?

Zu den typischen Gründen für eine Bauchdeckenstraffung gehört unter anderem eine erhebliche Gewichtsreduktion. Häufig bleiben nach einer starken Abnahme Haut- und Gewebeüberschüsse am Bauch zurück, da sich die gedehnte Haut nicht über der neuen Körperform zurückziehen kann. Besonders dann, wenn die Gewichtsreduktion innerhalb kurzer Zeit (z. B. durch medizinische Eingriffe wie ein Magenband) erfolgt, bildet sich eine sogenannte Fettschürze. Mithilfe weiterer Diäten oder Sport lässt sich das hängende Gewebe nicht reduzieren, sodass ein chirurgischer Eingriff notwendig wird.

Ein weiterer Beweggrund für eine Bauchdeckenstraffung kann ein anlagebedingt schwaches Bindegewebe sein, das zu erschlafften Partien im Bauchbereich führt. Ebenso ist es möglich, dass sich die Haut nach einer oder mehreren Schwangerschaften nicht mehr straff zusammenzieht. Die Personen, die sich für eine Straffungs-OP interessieren, fühlen sich meist einem starken psychischen Leidensdruck ausgesetzt: Durch die Unzufriedenheit mit ihrem Körper trauen sich viele Betroffene nicht, enge oder leichte Kleidung zu tragen oder sich vor ihrem Partner zu entblößen. Teils wird die Scham so groß, dass sie sich von ihrem sozialen Umfeld isolieren. Zudem kann das hängende Gewebe zu schmerzhaften Beschwerden wie Entzündungen führen.

Bauchdeckenstraffung oder Fettabsaugung – Welche Behandlung ist die richtige?

Für eine harmonische Kontur des Körpers kommen je nach der Ausgangssituation des Patienten und dem gewünschten Ergebnis verschiedene Behandlungsmethoden infrage. Mithilfe der Bauchdeckenstraffung lässt sich ein flacher Bauch erzielen. Stören sich Personen hingegen an hartnäckigen Fettdepots, die sowohl einer gesunden Ernährung als auch Sport trotzen, lassen sich diese mit einer Fettabsaugung oder einer Kryolipolyse Behandlung effektiv und dauerhaft entfernen.

Im Bereich der Körperformung umfasst das Behandlungsrepertoire der Praxis von Prof. Dr. Kovacs folgende weitere Eingriffe:

Im individuellen Beratungsgespräch klärt der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie ausführlich darüber auf, welche Behandlung im konkreten Fall zu einem gesunden und harmonischen Ergebnis führt.

Bleiben sichtbare Narben zurück?

Die Schnittführung bei der Bauchdeckenstraffung wird vorzugsweise so geplant, dass sie die Kleidung des Patienten berücksichtigt und die Narbe somit später kaschiert werden kann. Sie verläuft leicht bogenförmig entlang der Schamhaargrenze. Je nach Ausmaß des zu entfernenden Gewebes steigt der Schnitt zu den Seiten hin in W-Form an und reicht manchmal bis zu den Hüftknochen. Unmittelbar nach der Operation ist die Narbe meist noch gerötet. Im Laufe des Heilungsprozesses verblasst sie immer mehr. Wie stark die Narbe nach einer Bauchstraffung zu sehen ist, hängt unter anderem von der individuellen Heilung und der Einhaltung der Nachsorgemaßnahmen ab. Patienten sollten sich im Vorfeld bewusst darüber sein, dass nach der OP Spuren des Eingriffs zurückbleiben können. Sollte die Narbe auffällig bleiben, kann auf Wunsch des Patienten zu gegebenem Zeitpunkt eine Beratung zur Narbenkorrektur stattfinden.

Kosten und Kostenübernahme

Bei der Entscheidung für eine ästhetisch-plastische Operation spielen natürlich auch die Kosten der Behandlung eine Rolle. Die Preise für eine Bauchdeckenstraffung lassen sich jedoch nicht pauschal festlegen, da jeder Eingriff ganz individuell geplant und umgesetzt wird. Unter anderem nehmen die Art der Behandlung, die verwendete Technik, die Narkose und die spezifische Nachsorge Einfluss auf die Behandlungskosten. Anhand einer sorgsamen Untersuchung informiert Prof. Dr. Kovacs im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs gern über den zu erwartenden Kostenrahmen.

Ob die Krankenkasse im konkreten Fall die Kosten einer Bauchstraffung trägt, hängt im Wesentlichen davon ab, ob eine medizinische Indikation für den Eingriff vorliegt. Patienten sollten sich daher unbedingt im Vorfeld der OP bei ihrer Krankenkasse darüber informieren, ob eine Kostenübernahme möglich ist.

Persönliche Beratung zur Bauchdeckenstraffung in München

An Ihrem Bauch befindet sich ein Gewebe- oder Hautüberschuss, den Sie gern korrigieren lassen würden? Gern berät Prof. Dr. Kovacs über die Möglichkeiten der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie. Der erfahrene Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie nimmt sich Zeit für Sie und Ihre Fragen und Wünsche, um gemeinsam mit Ihnen die für Sie optimale Behandlung zu finden. Einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch können Sie telefonisch unter +49 (0)89 189 65 99 10, mit einer E-Mail an info@prof-kovacs.de oder über unser Kontaktformular vereinbaren.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren