Schlanke Silhouette für den Sommer

Für Patienten und Patientinnen, die nur kleine Schritte entfernt von ihrer Traumfigur für den Sommer sind, kann eine Fettabsaugung in München den idealen Weg darstellen, um das Ziel zu erreichen. Bei der ästhetisch-plastischen Operation werden hartnäckige Fettpölsterchen entfernt, die scheinbar immun gegen Diäten und Sport sind. Stören sich Betroffene an den unliebsamen Wölbungen und finden, dass diese nicht zum Rest der schlanken Körperlinie passen, können sie sich von einem erfahrenen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie über die Liposuktion beraten lassen. Infos und Tipps rund um eine schlanke Figur und um das Fettabsaugen haben wir für Sie in diesem Beitrag zusammengestellt.

Wo kann ich Fett absaugen lassen?

Grundsätzlich können Patienten überall dort Fettzellen absaugen lassen, wo ein Überschuss vorhanden ist. Ganz nach individueller Veranlagung setzen sich auch bei schlanken und fitten Menschen Fettdepots an bestimmten Problemzonen fest. Selbst gezieltes Training kann meist keine Abhilfe schaffen, sodass sich Betroffene nach Alternativen wie etwa der operativen Fettabsaugung umsehen. Die schlanke Körperlinie spiegelt für viele Patienten die gesunde und aktive Lebensweise wider, der sie nachgehen, und gilt gemeinhin als Schönheitsideal.

Typische Areale für eine Fettabsaugung sind folgende:

  • Kinn (Doppelkinn entfernen)
  • Oberarme
  • Brust beim Mann (Lipomastiebehandlung)
  • Bauch
  • Flanken
  • Hüfte
  • Gesäß
  • Oberschenkel

Ob das Areal, das der Betroffene als Problemzone empfindet, behandelt werden kann, stellt der erfahrene Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in einer umfassenden Untersuchung fest. Ein seriöser Arzt berät Patienten natürlich auch ausführlich und ehrlich über mögliche Risiken des Eingriffs und wird von einer Fettabsaugung abraten, wenn Kontraindikationen vorliegen oder die gewünschten Ergebnisse nicht zu verwirklichen sind.

Der richtige Eingriff für einen schlanken und straffen Körper

Empfinden Betroffene Fettdepots als lästig und disharmonisch zur restlichen Silhouette, können sie mit der Fettabsaugung behandelt werden. Doch es gibt verschiedene Eingriffe rund um einen schlanken und straffen Körper. Stört beispielsweise hängende Haut, können Betroffene über ein Bodylift nachdenken. Ähnlich wie die Fettabsaugung kann auch eine Straffungsoperation bei verschiedenen Problemzonen Anwendung finden wie etwa am Bauch, an den Oberarmen oder an den Oberschenkeln. Patienten, die eine umfangreiche Fettabsaugung am Bauch durchführen lassen, müssen eventuell eine zusätzliche Bauchdeckenstraffung einplanen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Der Chirurg wird im Beratungsgespräch zur Fettabsaugung auch die Haut untersuchen und ob sich diese der neuen Figur problemlos anpassen kann. Rechnet er mit Komplikationen, wird er den Patienten zu einer zusätzlichen operativen Straffung der Haut raten.

Hilft mir die Fettabsaugung beim Abnehmen?

Viele Menschen sind noch immer der Meinung, eine Fettabsaugung sei für Patienten mit Übergewicht geeignet oder sogar speziell gegen Fettleibigkeit gedacht. Dabei ist die Fettabsaugung bei übergewichtigen Patienten nicht durchzuführen. Für das Absaugen sind kleine gut lokalisierbare Fettpolster geeignet. Ein generell zu hoher Fettanteil im Körper kann nicht abgesaugt werden, da dies große Risiken für die Gesundheit des Patienten beinhalten würde. Ein spezielles Angebot für Patienten, die ihre Adipositas auf andere Weise besiegt haben, gibt es jedoch in Form der Postbariatrischen Chirurgie. Die Eingriffe dieses Spezialgebiets beinhalten vor allem Straffungsoperationen, aber auch etwa die Fettabsaugung, die ehemals übergewichtige Patienten die letzten Schritte zur Wunschfigur ermöglichen.

Bin ich schon diesen Sommer schlank?

Die Fettabsaugung stellt einen chirurgischen Eingriff dar, der keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden sollte. Bevor eine Fettabsaugung durchgeführt wird, werden Interessierte gründlich untersucht und beraten. Nur wenn Vertrauen in den Facharzt besteht, dieser den Eingriff für sinnvoll hält und dem zustimmt und eine realistische Erwartung an die Operation und deren Ergebnisse besteht, kann sich ein Patient bewusst für oder gegen die Fettabsaugung entscheiden.

Macht ein Arzt den Eindruck, sich nicht für Ihre Wünsche und Fragen zu interessieren, untersucht er Sie nicht im Vorfeld oder klärt er Sie nicht über die Risiken auf, sollten Sie sich nicht vorschnell für die OP entscheiden. Ein objektives Indiz für die Kompetenz des Arztes stellt die Bezeichnung "Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie" dar. Die Facharztausbildung umfasst sechs Jahre, in denen der Mediziner von erfahrenen Kollegen in Operationen wie der Fettabsaugung unterwiesen wird. Patienten, die sich einer Fettabsaugung unterziehen, können sich etwa drei Monate nach dem Eingriff am Ergebnis erfreuen.

Schonende Alternative: Die Kryolipolyse

Können oder wollen Patienten keinen operativen Eingriff wie die Fettabsaugung vornehmen lassen, gibt es auch nichtoperative Behandlungen, darunter die Kryolipolyse. Sie stellt ein schonendes Verfahren dar, mit dem hartnäckige Fettdepots erfolgreich entfernt werden können. Die Fettzellen werden gezielt mit Kälte behandelt, ohne dass dabei die Haut verletzt wird. Eine Behandlung nimmt nur etwa 70 Minuten in Anspruch und Patienten können direkt im Anschluss die Praxis verlassen. Eine besondere Nachsorge oder eine umfassende Schonzeit müssen nicht beachtet werden. Ob eine Kryolipolyse beim Betroffenen eine gute Alternative zur Fettabsaugung darstellt, ermittelt der Arzt bei der Untersuchung.

Persönliche Beratung zur Fettabsaugung in München

Seit mehr als 20 Jahren arbeitet Prof. Dr. Kovacs als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Kontaktieren Sie gern unsere Praxis in München, wenn Sie sich für eine Fettabsaugung interessieren oder Fragen haben. Bei Prof. Dr. Kovacs sind Sie in erfahrenen Händen.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren