Dellen an den Beinen ade – Cellfina® in München

Cellfina® München | Prof. Dr. Kovacs

Das warme Frühlingswetter motiviert dazu, luftigere Kleider und kurze Röcke aus dem Schrank zu holen. Beim Blick in den Spiegel fühlen sich einige Frauen hierbei nicht rundum wohl in ihrer Haut. Der Grund sind unliebsame Dellen an den Oberschenkeln. Die Cellulite-Behandlung in München erfolgt mit dem schonenden Cellfina®-Verfahren. Mit der minimalinvasiven Methode kann die Hautstruktur an den Beinen harmonisch geglättet werden. Lange Ausfallzeiten oder eine umfangreiche Operation sind hierfür nicht notwendig.

Cellulite – ein weit verbreiteter ästhetischer Störfaktor

Wenn Sie unzufrieden mit dem Aussehen Ihrer Beine sind und sich an Cellulite stören, sind Sie damit keineswegs allein. Rund 85 Prozent der Frauen weltweit zwischen 25 und 60 Jahren sind von Cellulite betroffen. Etwa 80 Prozent empfinden ihr Aussehen dadurch als unästhetisch und wünschen sich eine glattere, ebenmäßigere Haut. Kosmetische Produkte helfen in der Regel nicht gegen Cellulite, da die Ursache für die Hautunebenheiten in der weiblichen Gewebestruktur liegt. In der Unterhaut gibt es sogenannte Fettläppchen. Senkrecht verlaufende, dünne Bindegewebsfasern (Septen) trennen diese voneinander ab. Verkürzen sich diese Septen, ziehen sie die obere Haut mit sich nach innen, wodurch sich das charakteristische Erscheinungsbild der Cellulite ergibt. Cremes und andere Pflegeprodukte können auf diese Verkürzung der Septen nicht einwirken.

Bei Männern sind die Bindegewebsfasern übrigens fester und stärker vernetzt, daher leiden sie für gewöhnlich nicht an Cellulite.

Innovative Cellulite-Behandlung in München mit Cellfina®

Die Cellulite-Behandlung mit Cellfina® setzt im Vergleich zu kosmetischen Pflegeprodukten direkt an der Cellulite-Ursache an. Eine dünne Nadel wird in das Gewebe geführt und durchtrennt dort die Bindegewebsstränge. Infolgedessen wird die Haut nicht mehr nach innen gezogen und glättet sich. Auch ohne Vollnarkose ist das Verfahren schmerzarm. Eine örtliche Betäubung macht den zu behandelnden Bereich schmerzunempfindlich. Im Anschluss der Behandlung treten für gewöhnlich ebenfalls keine Schmerzen auf.

Wie verläuft die Behandlung mit Cellfina® im Detail?

Nach einer ausgiebigen Beratung und Aufklärung durch den Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie werden am Behandlungstag zunächst die Areale auf der Haut markiert. Nachdem die Wirkung der örtlichen Betäubung eingesetzt hat, legt der Ästhetisch-Plastische Chirurg den Cellfina®-Gerätekopf auf den Bereich auf. Das Gerät erzeugt daraufhin ein Vakuum, um die Haut anzusaugen und zu fixieren. Dann wird die feine Nadel in das Gewebe geführt und die Septen somit durchtrennt. Je nach Größe des Behandlungsareals dauert die Cellulite-Therapie mit Cellfina® zwischen 45 und 60 Minuten. Die Behandlung erfolgt ambulant und zieht in der Regel keine Einschränkungen nach sich. Die Patientinnen können ihrem gewohnten Alltag problemlos nachgehen, lediglich auf Sport und körperliche Anstrengungen sollte unmittelbar nach der Anwendung verzichtet werden.

Was ist vor und nach der Behandlung zu beachten?

Im Vorfeld der Behandlung müssen die Patientinnen keine speziellen Voraussetzungen berücksichtigen. Eventuelle Kontraindikationen, die gegen die Behandlung mit Cellfina® sprechen könnten, untersucht der Ästhetisch-Plastische Chirurg im Rahmen des persönlichen Beratungsgespräches. In diesem klärt er die Patientin auch über eventuelle Risiken auf. Auch nach der Behandlung sind gemeinhin keine besonderen Maßnahmen zu befolgen. Eine kurzzeitige körperliche Schonung ist empfehlenswert. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Patientinnen Bettruhe einhalten müssen. Sie können sich ganz normal unter Leute mischen, nur Sport und Sauna sollten sie für etwa eine Woche vermeiden, um ein optimales Behandlungsergebnis bei gleichzeitig geringem Komplikationsrisiko zu erzielen.

Welche anderen Methoden gibt es?

Eine weitere Behandlungsoption bei Cellulite bietet CelluTite™. Das Verfahren basiert genau wie BodyTite™ auf Radiofrequenzenergie. Die hochenergetischen Radiowellen werden in das Gewebe abgegeben und führen dort zu einem Temperaturanstieg. Dieser bringt einerseits Fettzellen zum Schmelzen, zum anderen ruft er eine Bindegewebsschrumpfung hervor. Infolgedessen wird die Haut straffer und glatter. Überdies regt die Behandlung die körpereigene Kollagenneubildung und -umstrukturierung an. Kollagen ist ein wichtiges Strukturprotein, das großen Einfluss auf die Elastizität und Straffheit der Haut nimmt.

Cellfina® in München – bei Ihrem Experten Prof. Dr. Kovacs

Ein unebenmäßiges Hautbild an den Beinen sorgt dafür, dass Sie sich nicht rundum wohl in Ihrem Körper fühlen und sich sogar scheuen, kurze Kleidung oder Bademode zu tragen? Cellfina® bietet eine langanhaltende Lösung gegen Cellulite. Gern berät Prof. Dr. Kovacs Sie persönlich zu den Behandlungsoptionen bei Cellulite. Haben Sie Fragen oder wünschen Sie sich eine individuelle Beratung? Dann kontaktieren Sie ganz einfach unser Praxisteam und vereinbaren Sie Ihren Termin für ein unverbindliches Gespräch mit dem Experten.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren