Frische Augenpartie dank Lidstraffung

Tränensäcke entfernen in München | Prof. Dr. Kovacs

Alterungsbedingte Veränderungen werden im Bereich der Augen oft frühzeitig sichtbar und können Einfluss auf das gesamte Aussehen des Gesichts nehmen. Eine Möglichkeit, der Augenpartie mehr Frische und Jugend zu verleihen, bietet das Tränensäcke entfernen in München. Durch den Eingriff können Hauterschlaffungen reduziert werden, wodurch für gewöhnlich auch der müde und abgespannt wirkende Gesichtsausdruck verschwindet.

Wann ist eine Unterlidstraffung sinnvoll?

Mithilfe einer Unterlidstraffung können sogenannte Tränensäcke korrigiert werden. Als Tränensäcke werden Gewebeerschlaffungen am unteren Augenlid bezeichnet, die zu einem geschwollenen Aussehen führen. Sie entstehen meist durch den natürlichen Rückgang der Hautelastizität. Ist die feine Haut am Unterlid nicht mehr in der Lage, das dahinter befindliche Fettgewebe zu stützen, entsteht die charakteristische Wölbung unter dem Auge. Empfinden betroffene dieses Aussehen als störend und wünschen sich infolgedessen eine jugendlichere Ausstrahlung zurück, stellt eine Unterlidstraffung eine geeignete Lösung dar.

Liegt eine Gewebeerschlaffung am Oberlid vor (Schlupflid), ist es möglich, diese mithilfe einer Oberlidstraffung zu entfernen. Beim Schlupflid können nicht nur ästhetische Gründe für den Eingriff sprechen: Reicht das erschlaffte Gewebe bis über das Auge, kann dies zu Sichteinschränkungen führen.

In welchem Alter bietet sich eine Unterlidstraffung an?

Tränensäcke, Schlupflider und Falten in der Augenregion treten bei jungen Personen eher selten auf. Meist stellen sie eine Folge des natürlichen Alterungsprozesses dar. Durchschnittlich entscheiden sich die Patienten ab dem 40. Lebensjahr für eine Lidstraffung. Da die Hautalterung und ihre Veränderungen ganz individuell verlaufen, kann es von Person zu Person unterschiedlich sein, ob die hängenden Augenlider als störend empfunden werden und in welchem Alter eine Unzufriedenheit mit dem äußeren Erscheinungsbild auftritt. Pauschal lässt sich hier also kein Alter festhalten.

Unterlidstraffung in München: Womit kann der Eingriff kombiniert werden?

Für ein optimales, harmonisches Ergebnis ist neben einer Unterlidstraffung teilweise auch eine gleichzeitige Oberlidstraffung ratsam. Zudem kann die Straffung der Ober- und/oder Unterlider im Rahmen eines Faceliftings stattfinden, um die gewünschte Verjüngung der Gesichtszüge zu erzielen. Ebenfalls ist es möglich, eine Lidstraffung mit einer minimalinvasiven Faltenunterspritzung zu kombinieren, um unliebsame Fältchen im Bereich der Augen oder der Stirn zu glätten.

Hilft eine Unterlidstraffung gegen „Krähenfüße“?

„Krähenfüße“ oder „Lachfalten“ seitlich der Augen können zumeist nicht durch eine Unterlidstraffung behandelt werden. Zwar werden sie durch den Eingriff oft etwas gemildert, doch sie verschwinden nicht ganz. Stattdessen können sie durch eine Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox®) geglättet werden. Botulinumtoxin hemmt die Muskelaktivität, wodurch mimische Falten wie Lachfalten oder Zornesfalter nicht mehr aktiviert und somit auch nicht mehr sichtbar werden.

Kosten für eine Unterlidstraffung

In unserer Praxis erstellen wir für jede Behandlung einen detaillierten Kostenplan und besprechen diesen mit dem Patienten. Die Kosten für eine Unterlidstraffung richten sich unter anderem nach der Art und dem Umfang der OP, der verwendeten Narkoseform und den eventuellen Kombinationseingriffen. Daher können keine zuverlässigen allgemeingültigen Aussagen ohne ein vorheriges Beratungsgespräch getroffen werden.

Wann trägt die Krankenkasse die Kosten für eine Lidstraffung?

Die Unterlidstraffung unterliegt meist einer rein ästhetischen Motivation. Daher sind die Kosten in der Regel vom Patienten selber zu tragen. Bei einer Oberlidstraffung ist es hingegen möglich, dass die Krankenkasse einer Kostenübernahme beziehungsweise einer Beteiligung zustimmt. Die Voraussetzung dafür ist, dass ein medizinischer Grund für die Behandlung spricht. Dies kann zum Beispiel eine Sichteinschränkung durch das erschlaffte Gewebe sein. Auch immer wiederkehrende oder anhaltende Entzündungen können unter Umständen eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse ermöglichen.

Wie lange sind die Augen nach der Lidstraffung geschwollen/gerötet?

Schwellungen und Rötungen sind nach einer Unterlidstraffung völlig normal. Durch regelmäßiges Kühlen können Patienten den Heilungsverlauf unterstützen. In der Regel klingen die Beschwerden innerhalb von zwei Wochen wieder ab. Bei einigen Patienten bleiben Rötungen und Verfärbungen (Hämatome) bis zu vier Wochen bestehen. Stören sich die Patienten an den blauen Flecken, können sie diese überschminken. Lediglich in den ersten zwei Wochen sollte auf Make-up verzichtet werden, damit keine Partikel in die Operationswunden gelangen können.

Tränensäcke entfernen in München – bei Ihrem Experten Prof. Dr. Kovacs

Ihre Augen wirken müde und geschwollen? Gern berät Prof. Dr. Kovacs Sie, ob eine Unterlidstraffung in Ihrem konkreten Fall zu dem gewünschten frischen Aussehen verhelfen kann. Ein ausführliches Gespräch mit dem erfahrenen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie eine sorgfältige Analyse des Gesichts und der Augenpartie stellen die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung und ein zufriedenstellendes, gesundes Ergebnis dar. Einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch können Sie mit unserem Praxisteam via E-Mail oder über das Kontaktformular vereinbaren. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch unter der Nummer +49 (0)89 189 65 99 10 erreichen.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren