Halsstraffung

Die Halsstraffung, auch bekannt als Halslift oder Halslifting, wird oft in Kombination mit einem kompletten Facelift, also einer Gesichtslifting, durchgeführt. Sie kann aber auch als eigenständiger Eingriff sinnvoll sein. Haut und Gewebe am Hals sind sehr empfindlich und zudem durch häufige Bewegung stark beansprucht. Das ist der Grund, weshalb die Zeichen der Zeit sich hier besonders deutlich zeigen: Falten und erschlaffte Hautpartien geben dem Hals mit zunehmendem Alter ein konturloses, unförmiges Aussehen. Eine weitverbreitete Altersfolge ist der sogenannte Truthahnhals: Der Hals erschlafft, es entsteht ein Hautüberschuss mit oder ohne vermehrtem Unterhautfett und den auseinander gewichenen Halsmuskeln. Hier kann eine Halsstraffung Abhilfe schaffen.

Art der Behandlung

Operation, stationär oder ambulant

Narkoseart

Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf oder Vollnarkose

Nachsorge

Sonnenschutz

Dauer der Behandlung

ca. 2 - 5 Stunden

Empfohlene körperliche Schonung

ca. 2 - 3 Wochen

Gesellschaftsfähig nach

ca. 2 Wochen

Wie funktioniert eine Halsstraffung?

Nur selten ist es möglich, ein Facelifting durchzuführen, ohne gleichzeitig eine Halsstraffung vorzunehmen. Unter Umständen kombiniert der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie die Halsstraffung mit einer kleinen Fettabsaugung: Sollte ein Überschuss an Unterhautfett vorliegen, wird dieser zunächst abgesaugt. Im Anschluss strafft der Chirurg die Haut und entfernt das überschüssige Gewebe. Meist müssen auch die Halsmuskeln im Rahmen der Halsstraffung korrigiert werden. So erhält der Hals seine Kontur zurück und wirkt deutlich jünger und frischer. Mit feinen, selbstauflösenden Nähten verschließt der Ästhetisch-Plastische Chirurg die Haut nach der Halsstraffung wieder.

Was ist nach einer Halsstraffung zu beachten?

Eine Halsstraffung kann meist im Dämmerschlaf mit Lokalanästhesie durchgeführt werden. Dennoch handelt es sich um einen größeren chirurgischen Eingriff, nach dem sich Patienten ausreichend Erholung gönnen sollten. Körperliche Schonung ist während der ersten Wochen nach der Halsstraffung ebenso angeraten wie die Vermeidung von Hitze und direkter Sonneneinstrahlung. Eine Bandage muss nach dem Eingriff für mindestens 5 Tage getragen werden.

Halsstraffung in München – bei Ihren Experten

Sie möchten ein Halslift oder eine Halsstraffung in München vornehmen lassen? Bitte beachten Sie: Wir können Ihnen an dieser Stelle nur allgemeine Informationen und einen Überblick geben. Vor dem Eingriff sind eine gründliche Untersuchung und ein ausführliches Beratungsgespräch notwendig. In einem unverbindlichen Beratungsgespräch in unserer Abteilung für Plastische und Ästhetische Chirurgie in München klären wir Sie gern über die Möglichkeiten der Halsstraffung auf. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Beratungstermin zum Thema Halsstraffung in München.

Beratungstermin vereinbaren

Weitere Behandlungsmöglichkeiten im Gesicht