Bauchdeckenstraffung bei Männern München

Münchner Spezialist für Bauchdeckenstraffung bei Männern

Erschlaffte Haut am Bauch beeinträchtigt oftmals das gesamte Wohlbefinden. Besonders, wenn stark übergewichtige Patienten in kurzer Zeit viel Gewicht verloren haben, bildet sich die Haut meist nicht mehr zurück - Diäten und Sport sind hier meist zwecklos. Zwar verfügen Männer in der Regel über ein festeres Bindegewebe als Frauen - sie sind deshalb jedoch nicht gefeit vor stark erschlaffter Haut. Nicht nur der psychische Leidensdruck ist hierbei ein Problem, auch Entzündungen und Pilzinfektionen, die sich zwischen den so genannten Fettschürzen bilden, rufen Beschwerden hervor. Im Rahmen der plastisch-ästhetischen Chirurgie kann eine operative Bauchdeckenstraffung helfen.

Art der Behandlung

Operation, stationär

Narkoseart

meist Vollnarkose

Nachsorge

Kompression

Dauer der Behandlung

ca. 2–3 Stunden

Empfohlene körperliche Schonung

ca. 6 Wochen

Gesellschaftsfähig nach

2 Wochen

Ablauf einer Bauchdeckenstraffung bei Männern in Münchner Facharzt-Praxis

Zunächst führt Dr. med. Kovacs, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem Patienten. Dabei wird die überdehnte Haut untersucht und das OP-Verfahren besprochen. Wichtig ist hierbei die Krankheitsgeschichte des Patienten. Große Bauchoperationen oder Bauchwandbrüche (etwa einen Leistenbruch) sollten Sie hier offen kommunizieren.

Gut zu wissen: Eine Bauchdeckenstraffung ist nicht geeignet um Gewicht zu verlieren - der Patient sollte vielmehr sein Zielgewicht erreicht haben, um das Ergebnis der Operation nicht zu gefährden.

Die Operation wird unter Vollnarkose oder lokaler Betäubung bzw. im Dämmerschlaf durchgeführt und kann bis zu drei Stunden dauern. Je nach Ausmaß des Gewebeüberschusses führt Dr. Kovacs eine kleine oder große Abdominoplastik durch. Besonders nach einer großen Bauchstraffung ist meist ein stationärer Aufenthalt in der Klinik notwendig.

Kleine Bauchdeckenstraffung beim Mann

Bei der unteren Bauchdeckenstraffung wird ein kleiner Schnitt im Bereich der Schamhaargrenze gesetzt. Anschließend löst der Chirurg die Haut vorsichtig vom darunter liegenden Gewebe ab und entfernt die überschüssigen Hautanteile. Zusätzlich können die geraden Bauchmuskeln in diesem Bereich gestrafft werden, so dass anschließend ein flacher Bauch entsteht. Der Bauchnabel muss bei diesem eher kleinen Eingriff in der Regel nicht versetzt werden. Abschließend wird der Schnitt vernäht. Die OP-Dauer beträgt hier in der Regel eine Stunde.

Große Abdominoplastik beim Mann

Ist das Gewebe nach extremer Gewichtsabnahme sehr stark erschlafft, ist eine größere Operation notwendig, um einen flachen Bauch zu erzielen. Auch hier verläuft ein Schnitt in der Schamhaargrenze, allerdings wird die Haut auch überhalb des Bauchnabels abgelöst. Dabei strafft Dr. Kovacs die Muskulatur im Bereich des Bauchs, denn diese wirkt später wie eine Art Korsett, das den Bauch konturiert. Die überschüssige Haut wird entfernt und der Nabel neu gesetzt. Abschließend wird auch hier der Schnitt mit einer Naht verschlossen. Der operative Eingriff dauert hier mindestens zwei bis hin zu drei Stunden.

Bauchdeckenstraffung und Fettabsaugung bei Männern

In der Plastischen Chirurgie ist es möglich, im Rahmen einer Bauchdeckenstraffung letzte, hartnäckige Fettpolster im Bauchbereich bzw. der Brust zu entfernen. Denn oftmals sitzen beim Mann nicht nur am Bauch hartnäckige Fettdepots, sondern auch im Bereich der Brust - man spricht hier von einer Gynäkomastie. Eine schonende Fettabsaugung sorgt später für einen konturierten Bauch, eine straffe Bauchdecke und eine männliche, flache Brust.

Gut zu wissen: Auch schlecht geheilte Bauchwandbrüche können im Rahmen einer Bauchdeckenstraffung behandelt werden - dabei verstärkt der Plastische Chirurg die Bauchwand, man spricht dann von einer Bauchdeckenrekonstruktion.

Verhalten nach einer Bauchdeckenstraffung bei Männern

Direkt nach der OP legt Dr. med. Kovacs, Plastisch-Ästhetischer Chirurg in München, einen straffen Verband um die Wunde an. Hinzu kommt ein spezielles Kompressionsmieder, welches das operierte Gewebe schützt und gleichzeitig stützt. Dieses tragen Patienten zwischen drei und sechs Wochen - abhängig von der Größe der Operation. Es regt den Lymphfluss an und nimmt gleichzeitig Zug von den Nähten - ein wichtiger Faktor für die Bildung unauffälliger Narben.

Eine Abdominoplastik ist kein kleiner Eingriff. Schmerzen und Schwellungen sind daher normal. Diese verschwinden nach einigen Tagen bzw. Wochen und können durch Schmerzmittel bzw Kühlen gelindert werden. Nach dem Eingriff bleiben Sie für ein paar Nächte in der Klinik, so wird sichergestellt, dass wir auf mögliche Komplikationen schnell eingehen können.

Nach wenigen Tagen können die Drainagen entfernt werden. Diese sorgen direkt nach der Operation dafür, dass Blut und Wundsekret gut ablaufen können. Zwei Wochen nach der Bauchstraffung sind Sie wieder gesellschaftsfähig - achten Sie dennoch gut auf sich!

Wann immer möglich, verwenden wir in unserer Praxis in München selbstauflösende Fäden, so entfällt das unangenehme Fädenziehen nach einigen Wochen. Gönnen Sie sich nach dem Eingriff Ruhe, vermeiden Sie das Heben schwerer Lasten und verzichten Sie auf körperliche Betätigung wie Sport für etwa sechs Wochen. Eine vorschnelle Belastung der Bauchmuskulatur kann das Ergebnis der Behandlung negativ beeinflussen.

Bleiben sichtbare Narben zurück?

Ja, in jedem Fall - jeder größere Eingriff in den Körper ist mit Narben verbunden. Da die Schnittführung jedoch in der Schamhaargrenze liegt, verschwindet die spätere Narbe unterhalb von Badebekleidung bzw. Unterwäsche. Bei einer Versetzung des Bauchnabels entstehen auch hier Narben, die etwas auffälliger sein können. Sie selbst können die Wundheilung positiv beeinflussen, indem Sie sich einerseits konsequent an die Vorgaben des Chirurgen halten und andererseits nach der Abheilung regelmäßige Narbenpflege betreiben. Abhängig vom Zustand der Haut und dem Bindegewebe lassen sich so sehr gute Resultate erzielen. Nach wenigen Tagen können die Drainagen entfernt werden. Diese sorgen direkt nach der Operation dafür, dass Blut und Wundsekret gut ablaufen können. Zwei Wochen nach der Bauchstraffung sind Sie wieder gesellschaftsfähig - achten Sie dennoch gut auf sich!

Wann immer möglich, verwenden wir in unserer Praxis in München selbstauflösende Fäden, so entfällt das unangenehme Fädenziehen nach einigen Wochen. Gönnen Sie sich nach dem Eingriff Ruhe, vermeiden Sie das Heben schwerer Lasten und verzichten Sie auf körperliche Betätigung wie Sport für etwa sechs Wochen. Eine vorschnelle Belastung der Bauchmuskulatur kann das Ergebnis der Behandlung negativ beeinflussen.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Grundsätzlich zählt eine Bauchdeckenstraffung zu den ästhetischen Eingriffen und gilt damit nicht als medizinisch notwendig. Bei körperlichen Einschränkungen beteiligen sich die Krankenkassen jedoch oftmals an den Kosten für eine Bauchstraffung. Hierzu zählen vor allem Entzündungen und Pilzinfektionen unterhalb der Fettschürze. Auch bei Bewegungseinschränkungen aufgrund der überschüssigen Haut können Patienten oftmals eine Kostenübernahme erwirken. Wir beraten Sie hierzu gerne und unterstützten Sie bei der Antragstellung. Eine zusätzlich Fettabsaugung ist von der Kostenübernahme ausgeschlossen.

Ästhetische Chirurgie - Besprechung

Bauchdeckenstraffung bei Männern in München – bei Ihrem Experten

Sie haben Fragen zur Bauchdeckenstraffung beim Mann und wünschen sich weitere Informationen? Dr. Kovacs berät Sie gerne in seiner Praxis in München und klärt ab, welches Vorgehen in Ihrem Fall das bestmögliche Resultat verspricht. Wir freuen uns auf Sie!

Beratungstermin vereinbaren

Weitere Behandlungsmöglichkeiten